Vom Bauernbadl zum Mineralwasserproduzenten

Um Schloss Matzen entspringt in mehreren Quellen ein Calcium-Magnesium-Sulfat Mineralwasser. Dieses Heilwasser diente schon vor Jahrhunderten zur Linderung von Schmerzen.

Schon 1650 ist hier das "Aubad" nachweisbar. Solche "Bauernbadln" waren sehr beliebt. Dort konnte sich auch der einfache Mensch Heilung erhoffen.

Die Mineralwasserquellen werden seit 1972 gefasst und wirtschaftlich verwert. "Alpquell" ist die bekannteste Marke. Das Mineralwasser wird für Trinkkuren bei Leber- und Gallenerkrankungen und zur Unterstützung der Thereapie bei Zuckerkrankheit und Gicht empfohlen. Heute zählt die Tiroler Heil- und Mineralwasser-Rieder KG zu den großen Lieferanten von Mineralwasser in Österreich. Die Fassade des nahe gelegenen Abfüllwerks wurde von der Tiroler Künstlerin Patrizia Karg gestaltet.

© TIBS! 2002 (a.prock)