Schloss LipperheideAuf der südlichen Talseite an der Bundesstraße zwischen Strass im Zillertal und Brixlegg im Unterinntal erhebt sich hinter einer hohen Mauer dieses Schloss im Stile des Historismus. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich Burg Lichtwehr, Burg Kropfsberg und Schloss Matzen. Östlich an das Schloss schließt der Park von Schloss Matzen an.

Das Schloss liegt einige Kilometer westlich von Brixlegg im Unterinntal an der Straße. Direkt davor ist ein Parkplatz, der von den Besuchern von Park Matzen benutzt wird.

Inmitten eines schönen englischen Gartens liegt Lipperheide bzw. Neumatzen, wie es auch genannt wird, mit Schloss Lipperheideunterschiedlich hohen Bauteilen. Es gibt einen Turm, Eckerker mit Zwiebelhelmen, überdeckte Terrassen und einen Treppengiebel. Die ursprüngliche Ausstattung aus dem Historismus ist großteils noch erhalten: Möbel, Fliesen, Fresken, Holzbalkendecken, Vertäfelungen und Öfen.

Um das Schloss erstreckt sich ein englischer Garten. Die heute als Matzenpark bezeichnete Anlage gehörte ursprünglich auch zum Schloss und wurde sehr phantsievoll ausgestaltet: mit einer romantischen Grotte, dem Nympheon, dem Rolandsbogen, dem Jagerhäusl und mehreren Teichen.

  • Schon 1650 befand sich hier ein Aubad. Dieses Tiroler Bauernbad war um 1770 schon sehr berühmt. In der Nähe des Schloss Lipperheide - GartenpavillonSchlosses entspringt aus mehreren Quellen ein Calcium-Magnesium-Sulfat- Mineralwasser, das als Heilwasser anerkannt ist.
  • Der in Deutschland geborene Franz von Lipperheide entstammte einem verarmten Adelsgeschlecht. Als Buchhändlerlehrling kam er nach Berlin und arbeitete für eine führende Modezeitschrift. Mit der von ihm gegründeten Zeitschrift "Die Modewelt" hatte er große Erfolge und wurde sehr reich. Berühmt wurden seine Sammlungen, darunter seine Bibliothek der Kostümwissenschaft und seine Bronze- und Helmsammlung. In Rom, Kairo, München und Hamburg ließ er Villen erbauen. Anlässlich einer Romreise gelangte er in die Gegend von Brixlegg und war sehr beeindruckt von der Landschaft hier. Er erwarb "Bad und Gasthof in der Au" und das Land ringsum mit einigen Bauernhöfen. Bad und Gasthof ließ er niederreißen und dafür Schloss Neumatzen errichten.
  • Gärtner aus Frankreich und Deutschland legten im Matzenpark einen englischen Park an (s. Schloss LipperheideBurg Matzen).
  • Baron Freiherr Franz von Lipperheide empfing berühmte Gäste auf seinem Anwesen. So komponierte der Musiker Hugo Wolf als Gast des Barons seine Oper "Der Corregidor" im so genannten Fischerhäusl. Der Maler Franz von Defregger, die Dichter Adolf Pichler und Peter Rosegger weilten ebenfalls hier.
  • 1968 kauften der Architekt Dipl. Ing. Josef Gschösser und seine Frau Marianne Gschösser das Schloss und ließen es liebevoll restaurieren. Heute finden immer wieder Bilderausstellungen dort statt.

Das Schloss ist Privatbesitz und nur bei Ausstellungen öffentlich zugänglich.

[ zurück ]

© TIBS! 2002 (a.prock)