Burg Hasegg in Hall in Tirol liegt in der Talsohle südlich der Haller Altstadt.

Burg Hasegg in Hall in Tirol (Erker der Georgskapelle, im Hintergrund Münzerturm)Von der Pfarrkirche Hall kommend geht man den Langen Graben hinunter in Richtung Talsohle, benutzt die Fußgängerunterführung bei der Bundesstraße, verlässt die Unterführung nach links und biegt dann sofort die erste Straße rechts ein. Am Ende dieser Straße ist der Eingang zu Hasegg sichtbar. Geht man am Eingang vorbei, muss man durch das Münzertor durchgehen und sieht rechter Hand den Münzerturm.
Wer mit dem Auto auf der Bundestraße von Innsbruck bzw. Unterinntal kommt, benützt am besten einen der Parkplätze auf dem Unteren Stadtplatz.

Die Autobahn verlässt man auf der Abfahrt Hall-Mitte und fährt über die Innbrücke Richtung Stadt. Wenige Meter vor der ersten Ampel ist rechts ein größerer Parkplatz, von dem aus man bequem zur Burg gelangen kann.

Die verschiedenen Gebäudeteile von Burg HaseggBurg Hasegg in Hall in Tirol (Innenhof der Burg mit überdachtem Aufgang) sind um einen annähernd langgestreckten rechteckigen Hof angelegt, von dem auch die Räumlichkeiten zugänglich sind.

In die Burg intregiert ist die Alte Münze bzw. das Münzmuseum, das an die einstige Bedeutung der Haller Münze erinnert und in anschaulichen Beispielen den Besuchern die Münzprägung über Jahrhunderte näher bringt.

Ein Teil des Gebäudes ist dem Haller Stadtmuseum vorbehalten. Zahlreiche Exponate aus der Geschichte Halls geben einen guten Einblick in die Burg Hasegg in Hall in Tirol (Münzerturm)Vergangenheit der Stadt.
Als Wahrzeichen der Stadt Hall gilt der 45 m hohe Münzerturm, von aus man einen herrlichen Blick auf Stadt und Tal genießt.
Burg Hasegg in Hall in Tirol (Münzertor)Die ebenerdig gelegenen gotischen Pfeilerhallen, einst landesfürstliche Rüstkammern, dienen heute als Galerieräume. Darüber liegt der so genannte Fürstensaal.
Als ein Kleinod kann die Georgskapelle bezeichnet werden, die 1515 bis 1517 im Auftrag Kaiser Maximilians I. von Gregor und Niklas Türing in einen großen Raum hineingebaut und kunstvoll ausgestattet wurde.

Die Hauptstraße in Richtung Brenner führte einst durch das Münzertor und weiter über die Innbrücke in Richtung Ampass, Aldrans, Lans, Patsch und Matrei.

  • Schon im ausgehenden 13. Jh. entstand hier ein einfacher Wehrturm als Befestigung für die Innbrücke, das Pfann- oder Sudhaus der Haller Saline und der nahen Kopfstation der Innschifffahrt.
  • Im Laufe des 15. und 16. Jh. erfolgte unter Erzherzog Sigmund dem Münzreichen und Kaiser Maximilian I. der Ausbau des Wehrturms am Pfannhaus-Eck (= Hausegg) zur großen Burganlage von "Hasegg". Erzherzog Sigmund verlegte 1477 die Münze von Meran nach Hall (1567 in die Burg Hasegg), Kaiser Maximilian heiratete seine zweite Gattin Bianca Maria Sforza in Hasegg und in Innsbruck.
  • Die Burg ist im Besitz der Stadtgemeinde Hall.

Der Tourismusverband Hall bietet gegen Voranmeldung Stadtführungen an.
Tourismusverband Hall-Thaur-Gnadenwald
Wallpachgasse 5
A-6060 Hall in Tirol
Tel: 05223/56269
Fax: 05223/56269-20
E-Mail: hall.tirol@netway.at
www.discover.at/hall

Alte Münze
c/o Stadtwerke Hall i. T. GmbH
Burg Hasegg 6
6060 Hall i. T.
05223/44245
info@alte-muenze.at

[ zurück ]

© TIBS! 2002 (a.prock)