An der Fernpassstraße von Nassereith zum Fernpass liegt oberhalb des Fernsteinsees Schloss Fernstein. Heute ist das Schloss ein Hotel, das ein vielfältiges Angebot bietet.

Direkt neben der Straße befindet sich ein Parkplatz, von dem aus man zum Schloss bzw. zum See gelangt. Im malerisch gelegenen Gebirgssee befinden sich auf einer Insel die Reste der einstigen Burg Sigmundsburg.

FernsteinseeDie Fernpassstraße stellt die Verbindung zwischen dem Inntal und dem Außerfern mit der Gegend von Reutte und dem Lechtal mit seinen Nebentälern her und war schon zur Römerzeit sehr wichtig. An dieser Straße entstand etwas oberhalb des Sees die Burg Fernstein und eine mächtige Klause als Wegsperre und Zollstätte. Der See, steile Felswände und der Bach verengen hier den Talboden. Die Straße, welche früher direkt durch die Klause führte, konnte somit gut kontrolliert werden.

Ruine Fernstein, Straße mit Klause, rechts  Schloss Sigmundsburg auf einer Insel im Fernsteinsee (Ansicht von F. Würthle, 19. Jh.)Die Ruinen des Wohnturms der einstigen Klause und Teile der vier Meter hohen Sperrmauer sind noch erhalten. An der Straße errichtete man im 14. Jahrhundert das so genannte "Niederhaus" mit Klause, Zollstelle, Wirtshaus, Waffenkammer, Herzogskammer und Stallungen für bis zu 70 Pferden. Dieses Niederhaus wurde baulich verändert und dient heute als Wirtschaftsgebäude.

Neben dem Niederhaus liegt die spätgotische Vierzehn-Nothelfer-Kapelle, die heute noch besteht und restauriert wurde. Allerdings befindet sich der Nothelfer-Altar auf dem Fernpass.

  • 1288 erfolgte die erste Nennung einer landesfürstlichen Schloss Fernstein am FernsteinseeWehranlage, die zunächst aus einem Wohnturm bestand, der als Wegsperre und Zollstätte diente.
  • 1462 ließ Erzherzog Sigmund der Münzreiche an den Turm eine Sperrmauer mit Wehrgang anbauen. Diese Mauer reichte bis zur Straße am See herunter. Teile des Wohnturms und der Mauer sind noch erhalten.
  • Im 14. Jh. errichtete man direkt an der Straße das so genannte "Niederhaus" mit Klause, Zollstelle, Wirtshaus, Waffenkammer, Herzogskammer und Stallungen. Dieses Niederhaus wurde mehrmals baulich verändert. Die Rondelle wurden im Geist des Historismus im 19. Jh. zugebaut. Heue dient es als Wirtschaftsgebäude.
  • 1478 ließ Erzherzog Sigmund neben dem Niederhaus eine Vierzehn-Nothelfer-Kapelle errichten.
  • 1552 hielten hier die Tiroler den von Bayern einfallenden Kurfürsten Moritz von Sachsen mit den Truppen des protestantischen Schmalkaldischen Bundes einige Zeit auf, wodurch der sich in Innsbruck befindende Kaiser Karl V. fliehen konnte.
  • König Ferdinand, später Kaiser Ferdinand I., ließ im 16. Jh. die Straße verlegen. Sie führte nicht mehr neben dem See, sondern gleichmäßig ansteigend am Berghang entlang zu einer großen Steinbrücke, dann weiter durch die Klause, die aus einem zweigeschossiges Gebäude bestand.
  • Im 19. Jh. wurde das vor dem Klausengebäude stehende und von Rundtürmen flankierte Schreiberhaus im romantischen Stil umgebaut.
  • 1856 erfolgte ein Neubau der Straße. Eine neue Brücke wurde errichtet. Seitdem führt der Verkehr am Schloss vorbei.

Hotel Schloss Fernsteinsee
A-6465 Nassereith Tirol
Tel.: 05265/5210
Fax: 05265/52174
E -Mail: hotel@schloss-fernsteinsee.at

[ zurück ]

© TIBS! 2002 (a.prock)