[ Inhalt ] [ Materialien ] [ Links ] [ Startseite ] [ Impressum ]

Funktionen einer Burg

Burg Heinfels in OsttirolEine Burg diente nicht nur der Verteidigung und als Wohnsitz einer adeligen Familie, sondern Burgen waren auch oft Sitz eines Verwaltungs-, Gerichts- oder Herrschaftsbezirks, Aufbewahrungsort für Archivalien und andere wichtige Schriftstücke, Geld und Prozessakten. Sie dienten im Sinne von Verkehr und Handel zur Sicherung von Wasserwegen und Straßen, waren Unterkünfte für wohlhabende Reisende, boten der Bevölkerung der Umgebung Zuflucht und Sicherheit in kriegerischen Zeiten. Zu einer Burg gehörten meist auch eine Landwirtschaft und handwerkliche Betriebe, sodass die Burg in Belagerungszeiten autark sein konnte. Als Verteidigungszentren für die Umgebung sind sie auch als Waffenlager zu sehen. Weiters waren Burgen für die gebildeten Bewohner auch Zentren für Musik, bildende Kunst und Literatur. Minnesänger mit ihrer höfischen Lyrik, die oft prunkvolle Ausstattung mit Fresken, Bildern und Plastiken zeugen vom hohen Bildungsstandard und Lebensstandard der Burgbewohner.

Grundsätzlich muss man zwischen Burgen des Hochadels und des niederen Adels unterscheiden.

·    Herrschafts- und WohnsitzeSchloss Bruck bei Lienz von hohen Adeligen waren meist sehr groß angelegt, mit genügend Dienstpersonal ausgestattet und auf Wohn- und Repräsentationszwecke abgestimmt. Solche Burgen waren weniger für Verteidigung gedacht und konnten auch im Talboden errichtet werden.

·    Burgen des niederen Adels dienten in erster Linie der Sicherung und Verwaltung eines bestimmten Gebietes, weshalb der Aspekt der Wehrhaftigkeit im Vordergrund steht. Dazu gehören die Anlagen von Dienstmannen, Ministerialen und Rittern. Ministerialen waren ursprünglich unfreie Dienstleute, später freie Ritter, die am Hofe von weltlichen und geistlichen Fürsten Verwaltungsstellen innehatten.

weiter!

 © TIBS! 2002